Verhandeln statt schießen – Stoppt den Krieg!

Bundesweiter Aktionstag

Wir unterstützen diesen Aufruf: DIE LINKE Kreisverband Bielefeld * DIE LINKE Kreisverband Gütersloh * DIE LINKE Kreisverband Herford * IPPNW – Gruppe Herford * vvn-bda Kreisvereinigung Bielefeld und Umgebung * DKP Bielefeld * DKP Minden * DKP OWL * DGB-Kreisverband Herford * Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen OWL (DFG-VK OWL) * Friedens- und Flüchtlingsbegleitgruppe Herford * DIDF-Bielefeld * SDAJ OWL * VVN_-BDA Minden

Einladung zum Planungs- und Vernetzungstreffen

Einladung zum Planungs- und Vernetzungstreffen


Für die Gestaltung des dezentralen Aktionstages der Friedensbewegung am 1. Oktober:
Keinen Euro für Krieg und Zerstörung!
Statt dessen Milliarden für eine soziale, gerechte und ökologische Friedenspolitik!
Stoppt den Krieg!
Verhandeln statt Schießen!


Wir möchten dem Aufruf der Friedenskooperative und dem Bundesausschuss Friedensratschlag folgen und in Bielefeld mit möglichst vielen Gruppen/Organisationen ein wirkungsvolles Signal für Frieden und Abrüstung setzen.

Dazu laden wir ein zu einem ersten Treffen:
Am Montag, 5. September 19.00 Uhr
Ver.di Geschäftsstelle Bielefeld
Oelmühlenstraße 57
33604 Bielefeld
Tagesordnung:

  1. Ziele des Aktionstages und bisherige Planung zum Aktionstag in Bielefeld
  2. Interessierte Akteure
  3. Aktionsplanung: Was wollen wir machen?
  4. Verabredungen
  5. Verschiedenes

Wir freuen uns auf breites Interesse.
Falls Ihr Interesse habt, aber zu diesem Termin nicht könnt, meldet Euch bitte. Dann können wir Euch informieren und Eure Vorschläge einbringen.
Gruß Monika Greve
Kontakt: oder

Menschen über Profite

Demonstration und Straßenfest für Abrüstung und Frieden

Ein Blickfang war das Transpi der Friedensinitiative – mit Foderungen, denen nur wenige widersprechen.

Gemeinsam mit zahlreichen anderen Organisationen unterstützte die Friedensinitiative die Demonstration und das Strassenfest für Abrüstung und Frieden. Dem Strassenfest mit der „Küche für alle“ und Live-Musik hätten wir mehr Teilnehmer*innen gewünscht. Die Demonstration allerdings erzielte in der gefüllten Innenstadt große Aufmerksamkeit.

Nur ein sofortiger Waffenstillstand macht Tod und Zerstörung ein Ende.

Während Konzerne satte Extraprofite einsacken, werden die Menschen im Land für Aufrüstung und Krieg kräftig zur Kasse gebeten

Aufrüstung und Krieg sind Konsequenz eines Systems, dass auf Wachstum und somit auf Expansion setzt.

In mehreren Beiträge wurde auf den Zusammenhang zwischen Kapitalismus und Krieg hingewiesen.

Auch Erdogan führt einen Angriffskrieg

Nicht vergessen wurde in den Redebeiträgen der Angriffskrieg des NATO-Partners Türkei in Syrien und dem Irak.

Auch vor 8 Jahren, beim Femizid und Genozid an den Ezid*innen, stand das Erdogan-Regime auf der Seite der Täter.

Blumen für Stukenbrock

MAHNEN UND GEDENKEN zum Antikriegstag 2022

Wir appellieren anlässlich des Antikriegstages 2022 an die Verantwortlichen in Parlament und Regierung, den Friedensauftrag des Grundgesetzes zu erfüllen, sich jeglicher Kriegsbeteiligung zu widersetzen und statt eines 100-Milliarden Euro-Aufrüstungsprogramms diese Mittel für eine sichere Umwelt und sozialen Fortschritt einzusetzen.

TÜRKEI – AUF DEM WEG IN DIE AUTOKRATIE? KRIEG, GRAUE WÖLFE, ERPRESSUNG

Veranstaltungsreihe in Bielefeld

Keine Anmeldung nötig, Eintritt frei!

Donnerstag, 21.07.2022

„Der Krieg der Türkei in Nordsyrien“

19:00 – 21:00 Uhr, VHS Bielefeld, Murnau-Saal, Ravensberger Park 1

Donnerstag, 08.09.2022

„Deutschland und Türkei: Eine fatale Beziehung“

19:00 – 21:00 Uhr, VHS Bielefeld, Historischer Saal, Ravensberger Park 1

Dienstag, 15.11.2022

„Türkischer Rechtsradikalismus und die Grauen Wölfe“

19:00 – 21:00 Uhr, VHS Bielefeld, Historischer Saal, Ravensberger Park 1

Organisierende: VHS Bielefeld & Initiative für Frieden und Hoffnung in Kurdistan e.V.

„100 Milliarden für Soziales, Gesundheit, Bildung, Kultur und Klima“

Der Anfang ist gemacht! Bis zu 5000 Menschen forderten am Samstag in Berlin einen sofortigen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen zwischen Russland und der Ukraine, den Stopp des irrwitzigen Aufrüstungsprogrammes der Bundesregierung und ein Ende aller Kriege. Der einzige Weg zum Frieden führt über Abrüstung, Deeskalation, Diplomatie und soziale Gerechtigkeit weltweit!

Zig-Milliarden fehlen für den Klimaschutz

Statt dem 100-Milliarden-Kriegskredit fordern die Teilnehmer*innen Investitionen in die öffentliche Energie- und Verkehrsinfrastruktur, in die Sanierung von Schulen und Hochschulen, in den personellen Ausbau des Gesundheitswesens, in sanktionsfreie soziale Mindestsicherungen und in die Förderung von Museen, Theatern, Kinos und Bücherhallen.

Ebensoviel fehlt für Soziales, besonders in Zeiten explodierender Preise
„100 Milliarden für Soziales, Gesundheit, Bildung, Kultur und Klima“ weiterlesen